Königschießen 2014

Foto v.l.: 1. Schützenmeister Paul Wischnewski, Felix Labmeier, Herbert Liebl, Ulrike Tatzel und

2. Schützenmeister Wolfgang Bayer

 

 

Die Eintracht-Schützen ermittelten die neuen Schützenkönige 2014 wegen dem bevorstehenden Abriss der Schießanlage in der Turnhalle der Grundschule bereits im Dezember und nicht wie üblich im Januar.

Die zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder konnten die Königsproklamation traditionell im Rahmen eines Preisschießens durchführen. Wie schon im Vorjahr werden die Eintracht - Schützen von einer Schützin regiert. Ulrike Tatzel sicherte sich den Titel und damit die Königswürde.

Vizekönig und damit Wurstkönig wurde Herbert Liebl vor Günther Gabler welcher Breznkönig wurde. Die Würste und Brezen waren gut in Folie verpackt und wurden bei der anschließenden Feier von den Schützenkameraden in geselliger Runde gerne verspeist.

 

Die Jungschützen werden dieses Jahr von Felix Labmeier regiert. Für die Sachpreise galt es als Vorgabewert einen 73 Teiler zu schießen.

Das gelang Hans Bergschneider mit einem 77,6 Teiler am besten. Josefine Tregner folgte mit einem 57,8 Teiler vor Walter Kagerer mit einem 90,6 Teiler.